• Facebook

Märkische Allgemeine, Jüterboger Echo

Jubiläumsidee kommt nun Kitakindern zugute Sponsoring Fachwerkhaus vom Fläming-Frühlingsfest dient als Spielgeräteschuppen

maerkische-allgemeine - 2008-01-18 - 01Zum letztjährigen Fläming-Frühlingsfest hatten Jüterboger Zimmermeister ein Fachwerkhaus gebaut. Jetzt steht es bei der Kita im Lindenweg.

JÜTERBOG Hammerschläge mischten sich an den vergangenen Tagen unter das Lachen und Rufen der Kita-Kinder im Lindenweg. Während sie auf ihrem Spielplatz herumtollten, konnten sie beobachten, wie ein kleines Fachwerkhaus auf ihrem Hof langsam in die Höhe wuchs.

Aufmerksame Beobachter erkannten die Konstruktion möglicherweise wieder: Es war die Präsentation der Zimmerleute auf der Handwerkermeile beim Fläming-Frühlingsfest im vorigen Jahr. „Es ist nach traditioneller Art als gezapftes Fachwerkhaus gebaut, das ohne Nägel oder Schrauben auskommt“, erläutert Andreas Graf. Er und Bernd Lehnert haben das Häuschen in der Jüterboger Werkstatt ihrer Graf Zimmerei GmbH zusammengebaut. Seit gestern steht es als neues Spielgerätehaus auf dem Kita-Grundstück.

Die Freude in der Einrichtung ist groß. „Das ist schon ein besonderes Geschenk“, sagt die stellvertretende Kita-Leiterin Christel Wolter, „dort können wir unsere Fahrräder, Trecker oder Roller unterstellen und die Kinder können sie selbst herausholen.“

Ursprünglich hatte die Kita die Hilfe der Firma in Anspruch nehmen wollen, um einen Schuppen umzusetzen. „Aber der war so alt, dass wir ihn nie wieder hätten zusammensetzen können“, berichtet Andreas Graf, der selbst eine Tochter in der Einrichtung hat. Für einen neuen Schuppen fehlte zunächst aber das Geld.

maerkische-allgemeine - 2008-01-18 - 02Der Zimmermeister holte die Idee wieder aus der Schublade, als die Jüterboger Gewerke über ihre Beiträge zur Jubiläumsfeier der Stadt nachdachten. „Die Kreishandwerkerschaft hat dann das Material finanziert“, berichtet Geschäftsführer Erich-Detlef Claasen, „das war unser Beitrag zur 1000-Jahr-Feier.“ Damit konnte das Fachwerkhaus gebaut werden. „Allein für den Zuschnitt haben wir drei Tage benötigt“, berichtet Andreas Graf, der den finanziellen Umfang des Hauses auf rund 3000 Euro schätzt.

Um es nun bei der Kita aufzubauen, bekamen sie von zwei weiteren Firmen kostenlose Unterstützung. Die Jüterboger Betonform-Bau GmbH sponserte das Fundament und die Neuheimer Klempnerei Kraus wird Regenrinne und Dachschindel anbringen. „Vielleicht könnten die Eltern noch das Holz streichen“, regt Andreas Graf an.

Text: Alexander Engels